Entbehrliche Niederlage in Tulln

Im Spitzenspiel der 6. Runde der Handballbundesliga Damen war das junge APG-Team in der Tullner Sporthalle zu Gast. Die ersten Spielminuten waren auf beiden Seiten geprägt von Nervosität und Hektik – vor allem in den Angriffen. Erst in der 4. Spielminute gelang den Gästen aus Korneuburg durch Anna-Marie Skvorc der erlösende 1. Treffer des Matchs. Der Ausgleich erfolgte jedoch postwendend im folgenden Angriff der Tullnerinnen.

Der weitere Verlauf der 1. Spielhälfte gestaltete sich nicht nach Korneuburgs Vorstellungen. Dem gegnerischen Team gelang es, sich kontinuierlich weiterabzusetzen. So führten die Tullnerinnen in der 20. Spielminute bereits mit 13:8. Die Truppe von Jörg Merten ließ sich nicht alles gefallen und konnte in der 29. Minute den Ausgleich zum 15:15 erzielen. Dennoch ging man mit 17:15 in die Pause. Hoffnung für die 2. Spielhälfte gab vor allem die Tatsache, dass die Gastgeberinnen mit nur 8 Feldspierinnen antraten.

Leider konnten auch in der 2. Halbzeit viele Chancen nicht verwertet werden, wodurch es den Korneuburgerinnen nicht mehr möglich war, das Spiel in der verbleibenden Zeit zu drehen. Zu sehr beschäftigte man sich vielleicht auch mit überraschenden Schiedsrichterentscheidungen.

Es bleibt das Wissen, dass die Merten-Truppe sich an diesem Tag weit unter Wert verkauft hat. Mit einer guten Leistung kann im Rückspiel vor heimischem Publikum am 26. Jänner 2019 sicher eine Revanche auf Augenhöhe stattfinden. Ziel für die nächsten Wochen wird es sein, das zweifellos vorhandene Potential der jungen Korneuburgerinnen abrufen zu lernen. Mit diesem Können werden dann auch Spiele gegen tabellenanführende Gegner der Bundesliga gewonnen werden.

Aufstellung: Amon (Tor), Brunner (Tor), Neunteufel, Danner (6), Loibl, Burger (2), Schenter (2), Geiger, Achleitner (1), Skvorc N. (3), Hiesinger (2), Skvorc A. (3), Scharinger, Henning, Reichert (7)