Erwartet schwere Auswärtspartie gegen Admira Landhaus

Am Sonntag Nachmittag gastierten die APG-Damen in der Wiener Lieblgasse bei Admira Landhaus. Gab es im Grunddurchgang noch 2 Siege, wusste man, dass sich die Wienerinnen vor dem Play-Off verstärkt hatten und die Mannschaft dadurch im Meisterplayoff der Bundesliga schon 2 Siege einfahren konnte.
Das Spiel begann mit einem Tor der Gastgeber. Das 1:1 von Anni Skvorc sollte der letzte Gleichstand dieser Partie sein. In der ersten Hälfte konnte man den Spielstand noch knapp halten und der Pausenstand von 18:16 für Admira Landhaus ließ für die zweite Halbzeit noch alles offen. Ziel musste es sein, die Verteidigung zu stabilisieren, da 18 Gegentreffer in 30 Minuten einfach zu viel waren.
Da Jojo Reichert 8 Tore in der 1. Halbzeit erzielte, wurde sie in der zweiten Hälfte kurz gedeckt. Dieser Umstand führte bei den Gästen aus Korneuburg zu einer großen Verunsicherung, die sich in 15 technischen Fehlern widerspiegelte. Es fehlten die Ideen im Angriff und immer wieder wurden unsere Damen ausgekontert. Das Endergebnis von 36:29 entspricht den Kräfteverhältnissen an diesem Tag.
Positiv kann vermerkt werden, dass die Mannschaft bis zur 60. Minute gekämpft hat und dass die Admira Landhaus Damen bei einer konzentrierteren Leistung im noch ausstehenden Heimspiel durchaus schlagbar sind. Um das Saisonziel „Wiederaufstieg“ noch erreichen zu können, sind in den drei noch ausstehenden Spielen wohl drei Siege nötig.