WHA: Nah an einer Überraschung dran

Nah am Punktgewinn war das Team von Michi Huber beim Heimspiel gegen Wr.Neustadt. Von Beginn an stand das WHA-Heimspiel auf Messers Schneide. Durch einen wunderschön vorgetragenen Gegenstoß von Conny Hiesinger gingen die APG-Damen schon nach einer halben Spielminute in Führung. Es folgte ein offener Schlagabtausch, in dem es keiner Mannschaft gelang eine klare Führung herauszuspielen. Bis zur zweiundzwanzigsten Minute waren die Korneuburger Damen meist mit einem Tor voran. Erst in Minute dreiundzwanzig konnte Viktoria Kaiser durch eines ihrer zwei Tore zum ersten Mal die Gäste mit 10:9 in Führung bringen. In der Verteidigung stand unsere Mannschaft über sechzig Minuten sehr gut. Dadurch war es auch möglich, die körperlich überragende Viktoria Kaiser in Griff zu bekommen. Das Spiel in der erste Halbzeit wurde von beiden Mannschaften mit großem körperlichem Einsatz geführt. Das konnte man auch an den ZEHN 2-Minuten-Strafen in der 1. Hälfte erkennen. Der Pausenstand von 12:11 für die Heimmannschaft ließ für die zweite Hälfte hoffen.

Michael Huber setzte dann in der zweiten Halbzeit die U18-Spielerinnen, die man jetzt immer mehr in die Kampfmannschaft einbaut, vermehrt ein. Chiara Achleitner konnte bei ihrem ersten Einsatz  mit viel Tempo insgesamt drei Tore erzielen. Das Spiel wankte bis zum Ende hin und her, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. So war es nicht verwunderlich, dass es in der 60. Minute unentschieden stand. Die Uhr stand bei 59:23 als die beiden Unparteiischen eine unglückliche (man könnte fast sagen unverständliche) 7-Meter-Entscheidung für Wr. Neustadt trafen. Belik Christina, die Nummer 6 der Gäste, verwandelte sicher und fixierte mit ihrem insgesamt 5. Tor den 22:23 Endstand.

Zusammenfassend kann positiv erwähnt werden, dass die kämpferische Leistung sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung sehr gut war, dass wenig technische Fehler begangen wurden und dass ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen wäre. Am Ende konnte sich bei den Heimischen Jojo Reichert über die Wahl zur besten Spielerin unserer Mannschaft freuen.

Die heutige Leistung der WHA-Mannschaft lässt darauf hoffen, dass der Klassenerhalt auf sportlichem Weg geschafft werden kann.

hinterlasse ein Kommentar