WHA: MGA FIVERS : Union APG Korneuburg 38:20 (21:15)

Mit dem Sieg gegen Wr.Neustadt am letzten Wochenende konnten die APG Powergirls viel Selbstvertrauen tanken und gingen auch wieder sehr engagiert in diese Partie. Die Gastgeberinnen, die bisher nur eine Niederlage einstecken mussten, ließen aber bereits in den ersten Spielminuten erkennen, wer hier den Ton angibt. Zwei Kontertore in Minute eins und gleich darauf das 3:0, bevor Betti Nikendey den ersten Treffer für Korneuburg erzielen konnte. In dieser Tonart ging es weiter, technische Fehler oder Fehlwürfe, an die fünfzehn Stangenschüsse verzeichneten die Uniondamen, ermöglichten schnelle Konter und der Rückstand vergrößerte sich. Nach der 13:7 Führung in der 19.Spielminute verkürzten Betti Nikendey und Lisa Scharinger auf 13:10 und vier Minuten vor dem Pausenpfiff fiel durch Denise Gruber sogar das 16:14. Eine sehr gute Deckungsarbeit und geduldig ausführte Angriffe ließen die mitgereisten Fans in dieser Phase des Spiels wieder hoffen. Leider fing man sich durch Unaufmerksamkeiten in der verbleibenden Zeit vier weitere Treffer ein und musste mit einem ernüchternden -6 Rückstand in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann leider so, wie die erste endete – mit Toren der Gastgeberinnen. An diesem Tag fanden bei den Union Damen zu wenig Spielerinnen zu ihrer gewohnten Form. Jetzt machte sich auch die kurze Bank der Union Damen bemerkbar und die Konzentration ließ bei einigen Spielerinnen dadurch auch deutlich nach. Caro Danner, die letzte Woche für einen Umschwung in Hälfte zwei gesorgt hatte, konnte ihre Stärken diesmal nicht ausspielen. Der Kampfgeist ließ bis zum Schluss trotzdem nicht nach, wurde aber leider nicht belohnt. So setzte es eine empfindliche 38:20 Niederlage gegen die zweitbeste Mannschaft in der WHA.

Jetzt gilt es die Pause bis nach Ostern zu nützen, alle Spielerinnen wieder fit zu bekommen und sich auf die letzten Spiele in dieser Saison gut vorzubereiten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten