WHA: WAT Atzgersdorf – APG Korneuburg 36:28

Im dritten Meisterschaftsspiel ging es für die Union APG Damen nach Atzgersdorf. Viel hatte man sich für diese Partie vorgenommen und die mitgereisten Fans wurden auch in der Anfangsphase nicht enttäuscht.

Mit einem großartigen Beginn, stark in der Deckung und gut vorbereiteten Torchancen, konnte das Team in den ersten fünfzehn Minuten einen vier Tore Vorsprung herausspielen. Caro Danner und Vanessa Hasecic verwerteten in dieser Phase fast alle ihre Chancen. Atzgersdorf reagierte mit einem frühen Timeout, stellte ihre Aufbaureihe um und konnten dadurch mehr Druck auf die Deckung der Union Damen ausüben und plötzlich lief das Korneuburger Spiel nicht mehr so flüssig. Zudem führten Unachtsamkeiten in der Deckung zu leichten Treffern für die Gastgeberinnen und bis zum Pausenpfiff musste man mit einem -6 aus Korneuburger Sicht in die Kabinen.

Auch nach Wiederbeginn blieben die APG Damen im Angriff zu harmlos und obwohl Julia Amon im Tor auch wieder eine gute Performance zeigte,  gaben die Atzgersdorferinnen den in Hälfte eins erarbeiteten Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Die Erfahrung und Abgebrühtheit um solche Spiele erfolgreich drehen zu können fehlt dem junge Team noch. Das wird es aber lernen müssen, um einen Schritt nach vorne in der Entwicklung machen zu können.

Gelegenheit zu zeigen, was in jeder einzelnen Spielerinnen steckt gibt es schon am kommenden Samstag beim zweiten Heimspiel der Saison gegen ATV Trofaiach, einer der zwei steirischen WHA-Mannschaften.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten