WHA: SG ST.PÖLTEN/TRAUN : Union APG Korneuburg 30:22 (13:9)

Nach dem fulminanten Auftreten letzte Woche gegen Dornbirn waren die Erwartungen bei den mitgereisten Fans klarerweise recht hoch und das Team war vollmotiviert für die Begegnung gegen den Tabellennachbarn.

Zu Beginn des Spiels wollte oder konnte sich kein Team wirklich gut in Szene setzen, somit fielen in den ersten zehn Spielminuten lediglich sieben Treffer. Zu diesem Zeitpunkt hatte Betti Nikendey, sonst eine sichere 7-Meter Werferin bereits zweimal vergeben und so kam Sina Prähauser, eine U18 Spielerin, zu ihrem ersten Einsatz im Damenteam und verwandelte dann den vierten Strafwurf zur 7:5 Führung. Leider gelang es der Mannschaft heute nicht mit mehr mit Tempo im Angriff die St.Pöltnerinnen zu fordern und so musste man kurz darauf den Ausgleich zum 7:7 hinnehmen. Die Deckung agierte in den ersten zwanzig Spielminuten sehr gut und auch Ines Rieder konnte sich wieder einige Male auszeichnen. Nach dem Führungstreffer von 9:8 für St.Pölten brachte Sina Prähauser ihren zweiten Strafwurf leider nicht im Tor unter und von da an lief auch in der Deckung das Spiel an den Korneuburgerinnen vorbei. Viel zu leicht kamen die von Jan Packa, auch er war einmal Trainer in Korneuburg, betreuten Damen zu ihren Treffern und mit einer 13:9 Führung der Gastgeberinnen ging es in die Kabinen.

Irgendwie war dann wohl die Luft bei allen draußen und obwohl sich einige Spielerinnen redlich bemühten blieb der vier Tore Rückstand lange Zeit auf der Anzeigetafel stehen, zudem hatten auch einige Spielerinnen Pech im Abschluss. Zehn Minuten vor dem Ende fiel dann Tor um Tor, leider nicht in das der St.Pöltnerinnen und so mussten die Union APG Girl mit einer empfindlichen 30:22 Niederlage im Gebäck die Heimreise antreten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten