WHA: Union APG Korneuburg : ZV WR.NEUSTADT 26:23 (9:12)

Es war wieder einer der unglaublichen Spieltage in der Guggenberger Sporthalle. Angetrieben von den Fans gelang dem Team von Neokapitän Denise Gruber das schier Unmögliche. Das APG Team zeigte über die gesamte Spielzeit unglaublichen Siegeswillen, hohes Tempo und eine fantastische Deckungsleistung. Mit tollem Zug zum Tor stand es schon nach knapp drei Spielminuten 4:1 für die Union Damen. Dann musste man, nach einer sehr rüden Attacke an Katja Burger; auf eine weitere Spielerin verzichten. Somit fehlte nach dem Ausfall von Vanessa Hasecic und Kathrin Lauter noch eine Aufbauspielerin. Bis zum Ende der ersten Halbzeit gelang dann im Angriff trotz einiger guten Paraden von Ines Rieder nicht mehr viel und mit einem 9:12 ging es in die Kabinen.

Die Fans standen aber an diesem Tag ganz stark hinter ihrer Mannschaft und gleich nach Wiederanpfiff traf Caro Danner, heute erfüllte sie die in sie gesetzten Erwartungen voll, dreimal in Folge und brachte somit die Wende in diesem Spiel. Vijoleta Kojic erzielte kurz darauf den Führungstreffer zum 13:12. Auch ein Team-Time Out der Gäste konnte den Run in der zweiten Halbzeit nicht stoppen und die APG Powergirls erzielten Tor um Tor. Mit Alvera Lamprecht im Rücken, die wieder einige “Unhaltbare” aus dem Kasten beförderte, lief das Team dann auch noch spielerisch zur Hochform auf. Vieles, das in den letzten beiden Wochen im Training probiert wurde, gelang nun auf Anhieb und der Mannschaftsgeist beflügelte alle Spielerinnen, die bis zur letzten Minute um diesen 26:23 Sieg kämpften.

Wie man jetzt sieht – Geduld zahlt sich letztlich aus und nun scheint der Moment gekommen, wo auch alle daran glauben. So kann es weitergehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten